Neuigkeiten

„Der Ball rollt, doch das System bleibt krank.“ Dieses Banner hängt seit Beginn der Pandemie während der Spiele vor unserer leeren Kurve. Statt sich um eine wirkliche Reform des kranken Systems Profifußball und damit für mehr Nachhaltigkeit im Fußballgeschäft zu bemühen, legt die DFL ihren Fokus darauf, die Geldmaschinerie am Laufen zu halten. Für uns jedoch ist eine Rückkehr zum Tagesgeschäft unter diesen Bedingungen nicht vorstellbar. Es ist nicht absehbar, wann die Kurve wieder in gewohnter Manier unseren Verein nach vorne peitschen wird. Deshalb haben wir uns seit Beginn der Pandemie dazu entschlossen, unsere Zeit und Kraft für andere Dinge zu nutzen, die momentan wichtiger sind.

Im März starteten wir in Kooperation mit dem Fanprojekt, den Supporters und dem KSC eine Nachbarschaftshilfe, um Menschen aus Risikogruppen beim Einkauf zu unterstützen. Der Schwerpunkt unserer Aktion hat sich im Lauf des Jahres verändert, sodass mittlerweile mehrere Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe unserer Stadt regelmäßig mit zubereiteten Mahlzeiten beliefert werden. Dies gelang vor allem durch die große Spendenbereitschaft der KSC-Familie, einzelnen Großmärkten, Unternehmen und anderen Einzelpersonen. Hierfür nochmal ein großes Dankeschön!

Mittlerweile wurden über 8000 Mahlzeiten ausgeliefert, doch so langsam neigt sich das Budget dem Ende zu. Unser Ziel ist es, das Angebot mindestens über den Winter zu bringen und so diese Personen in schwierigen Lebenslagen weiterhin zu unterstützen. Denn gerade wohnungslose Menschen trifft die Pandemie besonders stark. Bezahlbarer Wohnraum in Karlsruhe ist knapp und selbst wenn die Menschen ein Dach über dem Kopf haben, reicht das Geld oft nicht für Essen. Seit Ausbruch der Pandemie, waren soziale Einrichtungen als Anlaufstelle für diese Menschen durchgängig geöffnet. Neben den Post- und Paketzustellenden, Pflegekräften und Angestellten in Supermärkten etc., leisten die sozialen Einrichtungen derzeit einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft, oft unterfinanziert und am Rande der Belastungsgrenze.

„Jeder für Jeden, alle für dich!“ heißt es in unserer Vereinshymne. Dieser Leitspruch endet für uns jedoch nicht an den Stadiontoren. Was für unsere Kurve gilt, gilt auch für unsere Stadt und alle, die in ihr leben. Karlsruhe steht zusammen, Karlsruhe ist solidarisch. Mit dem passenden Shirt können jetzt alle diesen solidarischen Grundgedanken weitertragen und gleichzeitig die Aktion „Fußball macht satt“ finanziell unterstützen. Ab einer Spende von 25€ an das Spendenkonto bekommt ihr ein Shirt zugeschickt. Wer kann und will darf aber auch gerne mehr spenden. Jeder gespendete Euro kommt „Fußball macht satt“ zugute. Wer ein Shirt will, spendet den gewünschten Betrag, mindestens aber 25€, an das unten angegebene Konto. Im Verwendungszweck bitte Name, Adresse, Größe und Schnitt (tailliert oder untailliert) angeben (Bsp.: Max Mustermann, Musterstr. 1312, 76133 Karlsruhe, L, untailliert). Alternativ ist auch eine Bestellung über PayPal (paypal.me/centhintermkomma) möglich. Bitte tätigt bei beiden Zahlungsmethoden für jede Shirt-Bestellung eine eigene Überweisung, damit wir nicht den Überblick verlieren. Bestellen könnt ihr bis zum 30.11.2020.

Die Daten werden nach dem Versand wieder gelöscht.

Spendenkonto:

Cent hinterm Komma e.V

IBAN: DE90 6602 0500 0008 778900

BIC:BFSWDE33KRL

Karlsruhe solidarisch!

ULTRA1894 – Alles für Karlsruhe

Text und Inhalt sind von: http://ultra1894.de/karlsruhe-solidarisch-update-2/

Share